Erneuerung des Glockenstuhls mit Geläutesanierung in Gerolfing

Ziel der Sanierung ist eine Minimierung der statischen und dynamischen Lasten, sowie eine Verlängerung der Lebensdauer der einzelnen Glocken durch einen möglichst schonenden Klöppelanschlag bei gleichzeitig guter Klangerregung.

Gründe für die Sanierung sind Zweifel an der Dauerfestigkeit der vorhandenen Stahljoche und des Stahlglockenstuhls, sowie der hohe Verschleiß an den vorhandenen Bronzeglocken.

Zu Beginn der Montage des Glockenstuhls musste mithilfe eines Krans das Material durch die Schallfenster gehoben werden. Daraufhin konnte der neue Eichenholzglockenstuhl zusammengebaut werden. Der Glockenstuhl besteht aus einer weitgehend selbstspannenden Konstruktion mit drei Gefachen und zwei Etagen, komplett mit Versätzen, Zapfen, Verplattungen, einschließlich aller nachziehbaren Verbindungselemente.